Österreichs Handwerkerportal Nr. 1

Jetzt Kfz-Mechatroniker für Ihren Auftrag finden!

Was soll gemacht werden?
    Kfz-Mechatroniker

    15 Kfz-Mechatroniker bei MyHammer

    Kfz-Mechatroniker

    Eine klare Trennung zwischen Mechanik und Elektrik gibt es bei den neuen Kraftfahrzeugen nicht mehr. Aus den alten Berufen Kfz-Mechaniker und Kfz-Elektriker wurde daher 2013 das neue Gewerk des Kfz-Mechatronikers. Die Fachkraft verfügt über umfangreiche Kenntnisse der Mechanik, der Elektrik und der Elektronik von Kraftfahrzeugen.

    Der Kfz-Mechatroniker führt alle anstehenden Service-, Wartungs- und Diagnosearbeiten mit Hilfe von Computern und Diagnosegeräten durch. Außerdem repariert er defekte Fahrzeuge.

    KFZ-Mechatroniker beauftragen – Was ist zu beachten?

    Ein allgemeiner Auftrag kann durchaus zu einer sehr teuren und nicht gewünschten Reparatur führen. Wer einfach darum bittet, die Startprobleme des Autos zu beheben, muss damit rechnen, dass unter Umständen fast die komplette Elektronik erneuert wird.

    Sinnvoller ist zunächst nur eine Fehlerdiagnose zu vereinbaren und anschließend zusammen mit dem Kfz-Mechatroniker zu entscheiden, ob und welche Arbeiten durchgeführt werden sollen.

    Alternativ kann auch ein Budget genannt werden. Wenn es für den Fachbetrieb absehbar ist, dass die Reparatur mehr kostet, muss er sich mit dem Auftraggeber in Verbindung setzen.

    Durchschnittliche Kosten für eine Inspektion durch einen Kfz-Mechatroniker

    Übliche Wartungs- und Servicearbeiten führen Kfz-Mechatroniker meist zu einem Festpreis durch. Die Hersteller der Fahrzeuge legen Serviceintervalle fest und welche Arbeiten im Rahmen der Inspektionen auszuführen sind.

    Gleichzeitig ermitteln sie, wie viele Arbeitswerte (AW) die Werkstatt für die Arbeit abrechnen darf. Ein AW bedeutet einen Zeitaufwand von sechs Minuten. Welchen Wert er hat, errechnet sich nach der Formel Stundensatz x AW : 10.

    Außerdem berechnen die Werkstätten das benötige Material wie Öl, Frostschutz, und Scheibenwischer. Hinzu kommt noch die Mehrwertsteuer.

    Je nach Fahrzeug und Zustand der Teile ist für eine kleine Inspektion mit 200 bis 600 Euro zu rechnen, bei einer großen Inspektion fallen zwischen 400 und 1200 Euro an.

    Vertragswerkstätten der Hersteller sind an diese Kalkulation gebunden. Sie dürfen auch nur Originalteile des Herstellers verwenden. Freie Werkstätten und große Ketten orientieren sich an den Preisen, sind aber im Schnitt 20 bis 40 Prozent günstiger.

    Wie finde ich einen guten Kfz-Mechatroniker?

    Generell kann auch dem besten Betrieb ein schwerer Fehler unterlaufen. Bei Markenwerkstätten hilft der Hersteller in der Regel weiter, wenn es Probleme gibt. Einige der großen Ketten bieten einen ähnlichen Service an. Eine seriöse Kommunikation vor und während der Auftragsausführung sowie ein realistischer Kostenvoranschlag, sprechen für eine gute Werkstatt.

    Wer sich als Kfz-Mechatroniker selbständig machen will, benötigt einen Meisterbrief oder benötigt einen Handwerker mit Meistertitel, der in der Werkstatt anwesend ist, der dafür Sorge trägt, dass auch Gesellen und Lehrlinge dem hohen Qualitätsanspruch gerecht werden. Ein weiteres Qualitätsmerkmal kann die Mitgliedschaft in Innungen und Verbänden des Gewerkes sein. 

    Von den etwa 37.000 Kfz-Werkstätten sind die meisten Meisterbetriebe. 16.000 davon sind markengebunden, der Rest sind sogenannte freie Werkstätten. Die Qualität der Arbeit unterscheidet sich eher minimal, aber die Preise sind sehr unterschiedlich.

    Gute und preiswerte Betriebe finden sich leicht auf Empfehlung aus dem Bekanntenkreis. Wer sich auf eine unabhängige Suche nach einer guten Kfz-Werkstatt in seiner Nähe machen möchte, sieht sich auf Handwerkerplattformen wie MyHammer die Werkstätten und deren Bewertungen an.

    KFZ-Mechatroniker – Das Märchen vom Garantieverlust

    Der Hersteller kann Wartungsintervalle und die dabei auszuführenden Arbeiten festlegen. Käufer, die sich nicht daran halten, verlieren meist alle Garantieansprüche. Laut GVO 1400/2002 der EU, die den Wettbewerb regelt, dürfen Hersteller nicht verlangen, dass diese Arbeiten in einer der eigenen Werkstätten ausgeführt werden. Es steht den Kunden also frei, die Inspektionen und auch alle Reparaturen bei einem Kfz-Mechatroniker ihrer Wahl durchführen zu lassen.

    Einzige Ausnahme: Wenn beim Kauf oder beim Leasing eine spezielle Vereinbarung über die Wartung getroffen wird hat der Kunde keine freie Werkstattwahl (Vollleasing, Full-Service etc.).

    Natürlich muss der Käufer nachweisen, dass die Inspektionen fachgerecht durchgerührt wurden. Wer diese bei einem Meisterbetrieb in Auftrag gibt und detaillierte Rechnungen vorlegen kann, ist auf der sicheren Seite. Manche freien Werkstätten geben zusätzlich ein Garantieversprechen ab, für den unwahrscheinlichen Fall, dass der Hersteller einen Garantieanspruch ablehnt.

    Weitere Gewerke bei MyHammer