Allgemeine Geschäftsbedingungen für Handwerker und Dienstleister (Stand Juni 2023)

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“ genannt) regeln Ihre Rechte und Pflichten bei der Nutzung von MyHammer. Sie enthalten ferner Hinweise zum DATENSCHUTZ (Ziffer 11). Der Geltung entgegenstehender Geschäftsbedingungen widersprechen wir. Ihr Vertragspartner ist die MyHammer GmbH (nachfolgend „MyHammer“ bzw. „wir“). Genauere Angaben zu uns finden Sie in unserem Impressum.

1. Registrierung, MyHammer Angebote

1.1. Unsere Angebote stehen Ihnen als Handwerker oder Dienstleister (Auftragnehmer) offen. Im Zusammenhang mit Ihrer Registrierung bei MyHammer schließen Sie einen Rahmenvertrag für die Nutzung der MyHammer Angebote, die für Sie mit den von Ihnen gewählten Zugangsdaten (Benutzernamen und Passwort) zugänglich sind.

1.2. Auf der Basis dieses Rahmenvertrags können Sie mit uns die Nutzung weiterer MyHammer Angebote vereinbaren. Die Leistungen, technischen Voraussetzungen und – sofern es sich um ein entgeltliches Angebot handelt – Preise für die von Ihnen gewählten Leistungen werden Ihnen jeweils vor Vertragsschluss angezeigt.

1.3. Der Rahmenvertrag beginnt mit der Aktivierung der von Ihnen gewählten Zugangsdaten (Ziffer 2) durch uns und ist auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Der Rahmenvertrag ist nicht übertragbar.

1.4. Bei Ihrer Registrierung sind Sie verpflichtet, richtige und vollständige Informationen insbesondere über Ihre Identität, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Qualifikationen (z.B. Gewerbeanmeldung, Eintragung in die Handwerksrolle, Meisterbrief und fachliche Fähigkeiten) und – sofern für Abrechnungszwecke erforderlich – eine Zahlmethode zur Verfügung zu stellen. Wir können von Ihnen verlangen, dass Sie uns unverzüglich Unterlagen zum Nachweis der von Ihnen angegebenen Informationen vorlegen.

1.5. Auch während der Laufzeit Ihres Vertrages müssen Sie die von Ihnen angegebenen Informationen und vorgelegten Unterlagen stets auf dem aktuellen Stand halten. Die notwendigen Änderungen können Sie über die von uns bereitgestellten Funktionen vornehmen.

1.6. Die Mehrfachregistrierung eines Auftragnehmers (auch unter anderen Benutzernamen) bei MyHammer ist ausdrücklich untersagt.

2. Ihre Zugangsdaten

2.1. Sie dürfen Ihre Zugangsdaten nicht an Dritte weitergeben. Die Weitergabe an Ihre Mitarbeiter zu dienstlichen Zwecken ist Ihnen gestattet. Stellen Sie dabei sicher, dass Ihre Mitarbeiter die Allgemeinen Geschäftsbedingungen beachten.

2.2. Zusammen mit Ihrem Benutzernamen wählen Sie bitte ein möglichst sicheres Passwort. Bitte ergreifen Sie die erforderlichen Maßnahmen, um Ihr Passwort gegen den unbefugten Gebrauch zu schützen. Verraten Sie bitte deshalb niemandem Ihr Passwort. Unsere Mitarbeiter werden Sie nicht nach Ihrem Passwort fragen.

2.3. Bitte informieren Sie unseren Kundenservice unverzüglich, wenn Sie den Eindruck haben, dass Dritte Ihre Zugangsdaten unberechtigt nutzen. Bei begründetem Verdacht einer Fremdnutzung Ihrer Zugangsdaten dürfen wir die notwendigen Maßnahmen ergreifen und insbesondere den Zugang vorübergehend sperren oder schließen. Falls Dritte Ihre Zugangsdaten aufgrund Ihres Verschuldens unberechtigt nutzen, haben Sie die dadurch entstehenden Schäden zu ersetzen und etwa entstehende Nutzungsentgelte zu zahlen.

3. Information und Kommunikation

3.1. Wir informieren Sie über für Sie interessante Themen im Zusammenhang mit der Nutzung unserer Dienste, beispielsweise über unsere Hilfeseiten. Ferner stehen wir Ihnen für Fragen gerne über unser Kontaktformular zur Verfügung.

3.2. Sie erhalten von uns von Zeit zu Zeit wichtige Informationen zu Ihrem Vertrag. Diese Informationen übersenden wir in der Regel per E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse. Es ist deshalb wichtig, dass Sie Ihre E-Mail-Adresse stets aktuell halten und Ihr E-Mail-Konto regelmäßig auf den Eingang von Nachrichten überprüfen.

4. Nutzung

4.1. Wir bemühen uns, Beschränkungen, Beeinträchtigungen, Verbindungsabbrüche oder andere Einschränkungen der Nutzung der Dienste, soweit dies technisch möglich ist, zu vermeiden. Bitte beachten Sie, dass wir bei dem gegenwärtigen Stand der Kommunikationstechnik derartige Einschränkungen nicht vollständig ausschließen können. Dies gilt für diejenigen Inhalte und Übertragungswege, die außerhalb unseres Einflussbereiches liegen. Für Einschränkungen, die wir zu vertreten haben, richtet sich unsere Haftung nach Ziffer 12 dieser AGB.

4.2. Die Pflege und Weiterentwicklung unserer Dienste bedingen zeitweilige Nutzungseinschränkungen. Wir achten darauf, dass diese in einem für Sie zumutbaren Umfang bleiben.

4.3. Um unsere Systeme sowie Dritte vor schädlichen Programmen und Inhalten wie z. B. Viren, Trojanern oder Spam-E-Mails zu schützen, können wir technische Schutzmaßnahmen einsetzen. Dies beinhaltet unter anderem den Einsatz von Filtersystemen, soweit ein solches insbesondere zum Schutz der Telekommunikations- und Datenverarbeitungssysteme angemessen ist.

5. Vergütungen, Fälligkeit, Abrechnung, Einzugsermächtigung

5.1. Wir werden Sie immer im Vorfeld darauf hinweisen, wenn eine Leistung kostenpflichtig ist. In diesem Falle werden wir Ihnen die Preise und Leistungsmerkmale sowie die Fälligkeiten unserer Vergütung vorab mitteilen.

5.2. Wir erheben Gebühren für die Vermittlung von so genannten "Bestätigten Kontakten" zwischen Ihnen und Auftraggebern (Kontaktgebühren). Darüber hinaus bieten wir Ihnen Laufzeitverträge gegen Zahlung einer monatlichen Gebühr (Grundgebühr) an. Für die Grundgebühr erhalten Sie ein monatliches Guthaben, das Sie für die Bezahlung der Kontaktgebühren verwenden können.

5.3. Die Grundgebühr wird mit erstmals am Tag nach Abschluss des jeweiligen Laufzeitvertrags und im Anschluss monatlich jeweils einen Monat nach diesem Tag fällig.

5.4. Die Kontaktgebühren werden fällig, wenn ein „Bestätigter Kontakt“ zwischen Ihnen und einem Auftraggeber zustande kommt. Ein Bestätigter Kontakt kann auf zwei Arten zustande kommen:

  • Der Auftragnehmer kann auf einen vom Auftraggeber auf der Plattform eingestellten Auftrag über die Nachrichten-Funktion der Plattform oder – sofern vorhanden - mittels einer auf der Plattform bereitgestellten Kontaktfunktion antworten (Kontaktanfrage). Bevor der Auftragnehmer die Kontaktanfrage versenden kann, wird ihm die anfallende Kontaktgebühr angezeigt. Durch Absenden der Kontaktanfrage erklärt sich der Auftragnehmer mit der Zahlung der angezeigten Kontaktgebühr einverstanden, sofern es auf Grundlage dieser Kontaktanfrage zu einem "Bestätigten Kontakt“ kommt. Ein solcher Bestätigter Kontakt liegt vor, wenn der Aufraggeber sich die Kontaktanfrage des Auftragnehmers ansieht und durch Klick auf die Bestätigungsfunktion oder durch eine Antwort reagiert und den Auftragnehmer seiner Auswahl für die Auftragsvergabe hinzufügt. Geschieht dies, wird der Auftragnehmer hierüber über die Plattform informiert, erhält die Kontaktdaten des Auftraggebers und die Kontaktgebühr wird fällig. Für das Entstehen der Kontaktgebühr ist es nicht erforderlich, dass der Auftragnehmer den Zuschlag durch den Auftraggeber erhält.

  • Der Auftraggeber kann für einen bestimmten Auftrag einen (oder mehrere) Auftragnehmer einladen, sich für diesen Auftrag zu bewerben (Direktanfrage). Der Auftragnehmer kann dann auf diese Direktanfrage hin über die Nachrichten-Funktion der Plattform oder – sofern vorhanden - mittels einer auf der Plattform bereitgestellten Kontaktfunktion Kontakt mit dem Auftraggeber aufnehmen (Kontaktanfrage). Bevor der Auftragnehmer die Kontaktanfrage versenden kann, wird ihm die anfallende Kontaktgebühr angezeigt. Durch Absenden der Kontaktanfrage erklärt sich der Auftragnehmer mit der Zahlung der angezeigten Kontaktgebühr einverstanden, sofern es auf Grundlage dieser Kontaktanfrage zu einem "Bestätigten Kontakt“ kommt. Ein solcher Bestätigter Kontakt liegt vor, wenn der Aufraggeber sich die Kontaktanfrage des Auftragnehmers ansieht und durch Klick auf die Bestätigungsfunktion oder durch eine Antwort reagiert und den Auftragnehmer seiner Auswahl für die Auftragsvergabe hinzufügt. Geschieht dies, wird der Auftragnehmer hierüber über die Plattform informiert, erhält die Kontaktdaten des Auftraggebers und die Kontaktgebühr wird fällig. Für das Entstehen der Kontaktgebühr ist es nicht erforderlich, dass der Auftragnehmer den Zuschlag durch den Auftraggeber erhält.

Es ist Ihnen untersagt, das Anfallen der Kontaktgebühr zu umgehen, indem Sie beispielsweise Ihre Kontaktdaten entgegen Ziff. 6.1 an anderen als den hierfür vorgesehenen Stellen auf der Plattform veröffentlichen oder diese als eigene Rechnungsposition an Auftraggeber weiterreichen.

5.5. Wenn Sie uns Ihre Bankverbindung mitgeteilt haben, ermächtigen Sie uns, die für die Nutzung kostenpflichtiger Dienste anfallende Vergütung über die von Ihnen gewählte Bezahlmethode einzuziehen. Wir werden Ihnen den einzuziehenden Betrag mindestens 5 Tage vorher per E-Mail mitteilen, wenn es sich um ein Lastschriftverfahren handelt. Bei allen anderen Zahlungsarten erfolgt der Einzug am nächsten Tag nach Ausstellung der Rechnung. Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr Konto zu diesem Termin die notwendige Deckung aufweist.

5.6. Bei Fehlschlagen des Lastschrifteinzugs über die von Ihnen mitgeteilte Kontoverbindung oder bei einem vorzeitigen Widerruf der Einzugsermächtigung ohne Angabe einer vergleichbaren Einzugsmöglichkeit sowie bei der Nichtzahlung der fälligen Vergütungen sind wir berechtigt, Ihren Zugang bis zur vollständigen Begleichung der offenen Vergütungen zu sperren. Über die beabsichtigte Sperrung werden wir Sie gleichzeitig mit dem Wirksamwerden der Sperrung auf einem dauerhaften Datenträger (z.B. per E-Mail) unter Nennung der Gründe informieren. Ihnen steht es frei, die Tatsachen und Umstände der Sperre im Rahmen des internen Beschwerdemanagementverfahrens gemäß Ziff. 16 klären zu lassen. Wir werden die Sperre unverzüglich nach Eingang des rückständigen Betrages aufheben. Ferner müssen Sie uns die Kosten einer von Ihnen zu vertretenden Rücklastschrift auf der Basis eines pauschalierten Schadensersatzes in Höhe von 9,-- € ersetzen. Sie können jederzeit nachweisen, dass uns ein geringerer Schaden entstanden ist. MyHammer behält sich vor, Sie per E-Mail oder SMS an ausstehende Zahlungen zu erinnern.

5.7. Im Falle des Zahlungsverzugs sind wir berechtigt, Mahnkosten in Höhe von 5,-- € zu verlangen. Ausstehende Beträge sind während des Zeitraums des Verzugs mit einem Zinssatz von 9 %-Punkten über dem Basiszinssatz zu verzinsen.

5.8. Sofern wir Ihnen eine Abrechnung über die angefallene Vergütung erstellen, sind Sie verpflichtet, etwaige Einwendungen gegen deren Höhe innerhalb von zwei Monaten seit Zugang zu erheben. Ihre Einwendungen sind zu begründen. Die Unterlassung einer fristgerechten Einwendung gilt als Genehmigung der Rechnung. Wir werden Sie bei der Übermittlung einer Abrechnung in textlich hervorgehobener Weise auf diese Folge hinweisen.

5.9. Alle auf der Plattform für den Auftragnehmer angezeigten Preise verstehen sich in EUR, und zwar netto ohne die jeweils geltende Mehrwertsteuer.

6. Ihre Inhalte, Ranking Ihres MyHammer Profils

6.1. Als Auftragnehmer bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich und Ihr Unternehmen unter anderem im Rahmen des MyHammer Profils oder im Rahmen Ihrer Angebote zu präsentieren. Zu diesen Zwecken können Sie Daten, Texte und Bilder einbinden. Im Rahmen dieser Präsentation dürfen Sie Ihre Kontaktdaten nur an den hierfür auf der Plattform ausdrücklich vorgesehenen Stellen veröffentlichen.

6.2. An Ihren Inhalten beanspruchen wir keine Nutzungs- oder Verwertungsrechte. Der Vertragsschluss hat somit keine Auswirkungen auf Inhaberschaft und Kontrolle von Rechten des geistigen Eigentums über die Verwendung für unsere Platform und Dienste hinaus.

6.3. Für alle Inhalte, die Sie im Rahmen unserer Dienste einstellen oder zugänglich machen, müssen Sie über die erforderlichen Rechte verfügen. Bitte prüfen Sie daher vor einer Veröffentlichung von Inhalten, ob Sie hierfür über die notwendigen Rechte verfügen.

6.4. Die Anzeige Ihres MyHammer-Profils in der Profilsuche basiert auf einem Ranking, das von uns durch einen Algorithmus auf der Grundlage verschiedener Parameter erstellt wird. Die wichtigsten Parameter, die dieses Ranking bestimmen, werden in diesem Unterabsatz vorgestellt. Die Reihenfolge der folgenden Darstellung entspricht der Gewichtung der Hauptparameter Nr. 1 bis Nr. 4 innerhalb des Rankings. Der 1. Hauptparameter beeinflusst die Rangliste also am stärksten und der 4. Hauptparameter am wenigsten. Neben der Aufzählung der einzelnen Hauptparameter können Sie hier auch eine kurze und verständliche Erläuterung der Hauptparameter und der Gründe für die relative Gewichtung des jeweiligen Hauptparameters in der folgenden Liste abrufen. Auf diese Weise wollen wir die Vorhersehbarkeit des Rankings verbessern und Ihnen helfen, die Präsentation Ihrer Dienstleistungen und Ihres Profils zu optimieren.

1. Hauptparameter: Relevanz (Übereinstimmung zwischen angebotener und gesuchter Dienstleistung) Für den Auftragnehmer ist es entscheidend, dass in der Rangliste nur die Auftragnehmer angezeigt werden, die die Gewerke und/oder Dienstleistungen anbieten, für die er einen Auftrag erteilt hat.

2. Hauptparameter: Geografische Nähe (Entfernung des von Ihnen angegebenen Firmensitzes zum Ort der Ausführung des Auftrags) Es ist für den Auftraggeber in der Regel wichtig, einen Auftragnehmer zu finden, der nicht zu weit von dem von ihm im Vertrag vorgesehenen Ausführungsort entfernt ist. Denn eine geringe Entfernung führt in der Regel zu einer schnelleren Verfügbarkeit des Auftragnehmers und zu geringeren Kosten für den Auftraggeber

3. Hauptparameter: Bewertungen von Nutzern (Anzahl, Durchschnittsnote) Bewertungen durch andere Nutzer können für den Kunden ein wertvoller Hinweis darauf sein, ob diese Nutzer in der Vergangenheit mit Ihren Dienstleistungen und Ihrem Verhalten zufrieden waren. Je besser ihre Bewertung, desto besser sind sie im Ranking für den Kunden vertreten.

4. Hauptparameter: Interaktionen mit Auftraggebern (insbesondere Ihr Gebots-, Anfrage- und Antwortverhalten) Ihre Aktivität auf unserer Plattform kann Rückschlüsse darauf zulassen, wie schnell Sie auf Aufträge, Anfragen und Nachrichten reagieren. Wir werten daher aus, wie viele Antworten Sie in der Woche vor der Auftragserstellung durch den Auftraggeber gesendet haben und ob sich diese Antworten auf vergleichbare Aufträge bezogen. Je höher die Anzahl der Antworten, desto besser die Darstellung im Ranking.

5. Hauptparameter: Randomisierung (Eine Chance für neue Auftragnehmer) Wir möchten sicherstellen, dass auch Auftragnehmer, die erst seit kurzer Zeit auf der Plattform aktiv sind und daher eine geringere Chance haben, bei den Hauptparametern Nr. 3 und Nr. 4 zu punkten, eine Chance haben, den Auftrag zu erhalten. Daher lassen wir zu, dass ein Auftragnehmer, der seit 2 Monaten oder weniger auf der Plattform aktiv ist, in der Rangliste höher eingestuft wird. Unter diesen "neuen Auftragnehmern" findet ebenfalls eine Rangliste nach den oben genannten Hauptparametern statt.

Das von uns vorgenommene Ranking kann weder direkt noch indirekt durch Zahlung von Entgelten beeinflusst werden.

7. Kommunikationsstandards; Verbotene Inhalte, Sanktionen bei Verstößen

7.1. Es ist uns wichtig, dass die Nutzer unserer Plattform sich mit Respekt begegnen und die Rechte aller Nutzer im Rahmen der Kommunikation gewahrt bleiben. MyHammer hat daher für die Nutzung der Plattform Kommunikationsstandards gesetzt, deren Einhaltung unabdingbare Voraussetzung für die Nutzung der Plattform ist. Nur so können wir gewährleisten, dass unsere Nutzer sich wohlfühlen und ihre Rechte gewahrt bleiben. Verstöße gegen die nachfolgend dargestellten Kommunikationsstandards werden nach Maßgabe dieser Ziffer geahndet.

7.2. Es ist untersagt, auf der Plattform oder im Rahmen der über diese Plattform abgewickelten Aufträge Bewertungen abzugeben, Inhalte (z.B. im Profil oder in Auftragsbeschreibungen) zu veröffentlichen, oder sonstige Kommunikation (z.B. über Direktnachrichten, Telefongespräche oder Unterhaltungen) zu tätigen, die die nachfolgenden Inhalte enthalten. Das gleiche gilt für Verweise auf Quellen mit derartigen Inhalten:

  • Inhalte, deren Veröffentlichung eine Straftat oder einer Ordnungswidrigkeit darstellen

  • Hassrede, also jegliche Form von sprachlichen Ausdrucksweisen von Hass, mit dem Ziel der Herabsetzung, Entmenschlichung und/oder Verunglimpfung bestimmter Personen oder Personengruppen

  • Jegliche Form von Diskriminierung, sei es aufgrund des Alters, des Geschlechts, der ethnischen Herkunft, der Hautfarbe oder der Rasse, der sexuellen Orientierung, der Religion oder aufgrund von Behinderung, Krankheit oder sonstigen Einschränkungen

  • Gewinnspiele; Pyramidenspiele und Schneeballsysteme; Schenkkreise; unaufgeforderte Massen-Nachrichten (Spam)

  • Bedrohungen, Mobbing, Einschüchterungen oder Stalking

  • Sonstige beleidigende, beschimpfende, bedrohende, diskriminierende, gewaltverherrlichende, jugendgefährdende, fremdenfeindliche, verleumderische, homophobe, rufschädigende, sexistische, irreführende oder unwahre Inhalte

  • Inhalte, die gewerbliche Schutzrechte (insbesondere: Marken, Designs, Patente, Geschäftsgeheimnisse), Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter (z. B. Allgemeine Persönlichkeitsrechte, Datenschutzrechte) verletzen.

  • Verlinkungen und Skripte

7.3. Bei objektiven Verstößen gegen die vorstehenden Kommunikationsstandards behalten wir uns vor, Maßnahmen zu ergreifen, um deren Einhaltung durchzusetzen. Zu diesen Maßnahmen zählen die Entfernung einzelner Inhalte, die vorübergehende und endgültige Sperrung des Zugangs sowie die außerordentliche Kündigung des Nutzungsvertrags.

7.4. Wir werden Sie über die Entfernung einzelner Inhalte spätestens unverzüglich nach der vorgenommenen Entfernung informieren; im Falle einer Aussetzung oder Einschränkung unserer Dienste informieren wir Sie vor oder gleichzeitig mit dem Wirksamwerden der Aussetzung oder Einschränkung. Über eine beabsichtigte vollständige Sperrung oder Kündigung werden wir Sie mindestens 30 Tage vor Durchführung der Maßnahme informieren. In jedem Fall werden wir Ihnen mit dieser Information die Gründe für die durchgeführte bzw. beabsichtigte Maßnahme und die konkreten Tatsachen und Umstände, einschließlich des Inhalts der Mitteilungen Dritter, die uns zu unserer Entscheidung bewogen haben, mitteilen. Diese 30-Tagesfrist gilt nicht in folgenden Fällen:

  • Wir unterliegen einer gesetzlichen oder behördlich angeordneten Verpflichtung, die die vollständige Beendigung der Bereitstellung unserer Dienste für Sie erfordert und uns keine Einhaltung einer Frist erlaubt;

  • es liegt ein zwingender Grund vor, der zur fristlosen Kündigung berechtigt;

  • wir können nachweisen, dass Sie wiederholt gegen die geltenden AGB verstoßen haben.

7.5. Nach Eingang der Information gemäß Ziff. 7.4 haben Sie stets das Recht, innerhalb von 14 Tagen im Rahmen einer Gegendarstellung schriftlich zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen und uns weitere Informationen zur Verfügung zu stellen, um uns den Kontext Ihrer Äußerung zu erläutern. Dadurch möchten wir den Sachverhalt möglichst vollständig aufklären, um die bestmögliche Entscheidungsgrundlage zu haben.

7.6. Wir werden dann auf Grundlage Ihrer Gegendarstellung erneut über den Sachverhalt bescheiden und Ihnen mitteilen, ob es bei der bisherigen Entscheidung bleibt oder diese rückgängig gemacht bzw. von ihr abgesehen wird. Im Falle der Rückgängigmachung werden etwaige bis dahin entfernte Inhalte unverzüglich wieder zugänglich gemacht.

7.7. Bei der Frage, ob und welche Sanktion wir wegen eines Verstoßes gegen diese Kommunikationsstandards aussprechen, werden wir insbesondere die Schwere des Verstoßes, das bisherige Nutzerverhalten sowie den Umstand berücksichtigen, ob es sich um einen erstmaligen oder um einen wiederholten Verstoß handelt. Außerdem berücksichtigen wir die Rechte und berechtigten Interessen aller Beteiligten sowie deren Grundrechte. Bei der Entscheidung werden wir uns allein von den oben dargestellten, objektiven nachprüfbaren Tatbeständen leiten lassen und keine willkürlichen Maßnahmen treffen. Eine außerordentliche Kündigung des Nutzungsvertrag stellt stets die ultima ratio dar und setzt im Regelfall eine vorherige Abmahnung durch uns voraus.

7.8. MyHammer stellt sicher, dass die beanstandeten Inhalte bis zum Abschluss des Gegenäußerungsverfahrens nicht unwiederbringlich gelöscht werden.

7.9. Sie können die Tatsachen und Umstände, die der Sanktion zugrunde liegen, im Rahmen unseres internen Beschwerdemanagementverfahrens gemäß Ziff. 16 klären lassen.

8. Rechtmäßige Nutzung, Sperrung

8.1. Wir weisen auf die gesetzlichen Bestimmungen zur Bekämpfung von Schwarzarbeit hin. Die Durchführung von Aufträgen, die unter Verstoß gegen solche Bestimmungen oder andere gesetzliche Regelungen ausgeführt werden sollen, ist untersagt. Dies gilt auch für Vorbereitungshandlungen, die auf eine Ausführung eines Auftrags durch Schwarzarbeit zielen, um etwa den Auftrag außerhalb von MyHammer unter Verstoß gegen gesetzliche Bestimmungen zu erhalten.

8.2. Ferner weisen wir darauf hin, dass sowohl die Erbringung von als auch die Vergütung für Leistungen in bestimmten Bereichen (z. B. Leistungen von Architekten und Ingenieuren oder bestimmte Vermessungsleistungen) durch gesetzliche Bestimmungen reglementiert und daher nicht oder nur eingeschränkt frei verhandelbar sind. Sie sind verpflichtet, die Einhaltung solcher Beschränkungen sicherzustellen.

8.3. Wenn Sie diese AGB (mit Ausnahme von Ziff. 7, für die das dort geregelte Prozedere gilt) oder geltendes Recht schuldhaft verletzen, können wir die notwendigen Maßnahmen ergreifen. Diese können sich bei geringen Verstößen auf den Hinweis beschränken, dass die AGB, gesetzliche Bestimmungen oder die Pflicht zur Rücksichtnahme verletzt wurden. Schwere Verstöße können zur vorübergehenden oder völligen Sperrung einzelner Leistungen oder Ihres Zugangs oder sogar zur fristlosen Kündigung führen.

8.4. Folgende Gründe können dazu führen, dass wir die Bereitstellung unserer Dienste vollständig oder teilweise aussetzen, beenden oder in irgendeiner anderen Art einschränken:

  • Sie erfüllen nicht mehr die hier abrufbaren Qualitätskriterien von MyHammer

  • Sie verstoßen gegen Vorschriften dieser AGB oder es besteht ein diesbezüglicher Verdacht

  • Sie verstoßen gegen das Verbot der Mehrfachregistrierung in Ziff. 1.6

  • Sie missbrauchen die Plattform für vertragswidrige Zwecke

  • Sie haben berechtigte negative Bewertungen und/oder berechtigte Beschwerden von Auftraggebern erhalten

  • Sie verfügen nicht mehr über die erforderlichen Qualifikationen, um auf Anzeigen zu reagieren

  • Sie sind mit Zahlungen von Gebühren gegenüber MyHammer in Verzug

  • Sie fügen den Auftraggebern erheblichen Schaden zu

Ziff. 7.4, 7.7 und 7.9 gelten insoweit entsprechend. Im Falle einer vorübergehenden oder endgültigen Sperrung sind Sie weiterhin zur Zahlung der vollen Vergütung verpflichtet.

9. Ihre Angebote, Ihre Aufträge

9.1. Der vom Auftraggeber bei MyHammer veröffentlichte Auftrag ist eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe von Angeboten durch Sie als Auftragnehmer. Sie können Ihre Angebote auf Aufträge über die Nachrichtenfunktion der Plattform abgeben. Sie müssen dabei den tatsächlich in Rechnung zu stellenden Preis angeben, d.h. Bruttobetrag einschließlich der jeweils geltenden Umsatzsteuer und Nebenkosten. Die Angabe von Nettopreisen ist nur zulässig, wenn der Auftraggeber dies in der Auftragsbeschreibung ausdrücklich vorsieht.

9.2. Sie sind für die Laufzeit des Auftrags sowie einen festgelegten Zeitraum danach an Ihr Angebot gebunden. Der Auftraggeber kann Ihr Angebot während dieser Zeit annehmen.

9.3. Bei MyHammer veröffentlichte Aufträge und abgegebene Angebote können nur mittels der hierfür vorgesehenen Funktionen deaktiviert bzw. gelöscht werden.

9.4. Weitere Informationen rund um das Thema Auftrag erhalten Sie im Rahmen des Auftragsprozesses und auf unseren Hilfeseiten.

9.5. Bitte beachten Sie, dass die Vertragsbeziehung über die Ausführung des Auftrags ausschließlich zwischen Ihnen und dem Auftraggeber zustande kommt. MyHammer wird nicht Vertragspartner dieses Auftrags und schuldet daher weder die vom Auftragnehmer versprochenen Tätigkeiten noch die vom Auftraggeber versprochene Vergütung. Der Inhalt des Vertrages richtet sich nach Ihren Vereinbarungen und dem geltenden Vertragsrecht.

9.6. Sofern auf einen von einem Auftraggeber auf der Plattform veröffentlichten Auftrag innerhalb von 24 Stunden kein Angebot eines Auftragnehmers erfolgt ist, behält sich MyHammer vor, dem Auftraggeber per E-Mail einen Generalunternehmer zu empfehlen, der den Auftrag entweder selbst oder durch Partnerunternehmen durchführen kann. Sofern der Auftrag Tätigkeiten beinhaltet, deren Ausübung nach der Handwerksordnung einen Meisterbrief erfordern, wird MyHammer nur solche Generalunternehmer empfehlen, die entweder selbst über die entsprechende Qualifikation verfügen oder die Tätigkeiten ausschließlich von entsprechend qualifizierten Partnerunternehmen durchführen lassen.

10. Bewertungen

10.1. Bei den über MyHammer vergebenen Aufträgen hat der Auftraggeber die Möglichkeit, den von ihm beauftragten Auftragnehmer zu bewerten. Die Bewertung kann sowohl bei Auftragsdurchführung als auch – sofern der Auftrag nicht durchgeführt wird – nach jeder sonstigen Auftragsbeendigung vorgenommen werden.

10.2. Durch die Bewertungen sollen die MyHammer Nutzer ein möglichst aussagekräftiges und zutreffendes Bild über Qualität, Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit der Auftragnehmer erhalten. Um dieses Ziel zu erreichen, dürfen ausschließlich sachliche und wahrheitsgemäße Aussagen über andere Nutzer getroffen werden. Auf die in Ziff. 7 niedergelegten Kommunikationsstandards wird hingewiesen.

11. Datenschutz

11.1. Wir verwenden Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich für die Bereitstellung, Nutzung und Abrechnung unserer Dienste, es sei denn, eine weitergehende Datenverwendung ist gesetzlich vorgesehen oder es liegt Ihre ausdrückliche Einwilligung vor.

11.2. Details zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie in einer gesonderten Datenschutzerklärung, die Sie hier abrufen können.

11.3. Sie dürfen personenbezogene Daten, die Sie über die Plattform von Auftraggebern erhalten, ausschließlich für die mit der Datenübermittlung durch den Auftraggeber intendierten Zweck verwenden, in der Regel also zur Kontaktaufnahme in Bezug auf den konkreten Auftrag. Keinesfalls dürfen Sie diese Daten ohne ausdrückliche Zustimmung des Auftraggebers an Dritte weitergeben oder sie für andere Zwecke, insbesondere für unerwünschte Werbemaßnahmen verwenden.

12.Haftung

12.1. Wir haften für jede schuldhafte Verletzung wesentlicher Vertragspflichten sowie bei Übernahme einer Beschaffenheitsgarantie nach den gesetzlichen Vorschriften. Für Schäden, die auf dem Fehlen einer vereinbarten Beschaffenheit beruhen, haften wir nur soweit diese von einer solchen Vereinbarung umfasst sein sollen. In allen anderen Fällen haften wir nur, soweit der entstandene Schaden grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht wurde.

12.2. Abweichend von Ziffer 12.1 gilt für Dienste, die wir unentgeltlich bereitstellen, ein Haftungsausschluss für Schäden, die wir leicht fahrlässig verursachen.

12.3. Die Schadensersatzpflicht für die Verletzungen von Leben, Körper oder Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt durch die vorstehenden Regelungen in jedem Fall unberührt. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haften wir nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

12.4. Die Plattform von MyHammer dient lediglich zur Vermittlung von Verträgen zwischen Auftraggebern und Auftragnehmern. MyHammer wird nicht selbst Vertragspartei der Verträge über Handwerksleistungen und hat auf den Inhalt der Absprachen keinerlei Einfluss. Insbesondere hat MyHammer keinen Einfluss auf den Inhalt der von Auftraggebern eingestellten Aufträge, die Präsentation des Auftragnehmers in dessen Profil und die von Auftraggebern abgegebenen Bewertungen. MyHammer prüft die Ausführungen von Auftraggeber und Auftragnehmer nicht auf Rechtmäßigkeit, Richtigkeit und Vollständigkeit. MyHammer übernimmt deshalb auch keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in den Aufträgen und Profilen enthaltenen Angaben und gibt auch keine Gewähr für die Qualität, Sicherheit oder Rechtmäßigkeit der von Auftragnehmern angebotenen Waren oder Dienstleistungen bzw. für die Bonität der Auftraggeber. MyHammer ist nicht verantwortlich für Handlungen und Unterlassungen von Auftraggebern und Auftragnehmern innerhalb oder außerhalb der Plattform.

13. Laufzeit, Beendigung des Vertrages

13.1. Der Rahmenvertrag wird auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Der Rahmenvertrag ist für Sie unter Einhaltung einer Frist von einem Monat kündbar. Sofern Sie mit uns einen entgeltlichen Vertrag mit einer Mindestlaufzeit abgeschlossen haben, ist Ihre Kündigung innerhalb der genannten Frist frühestens zum Ablauf der Mindestlaufzeit möglich. Welche Mindestlaufzeit gilt, entnehmen Sie bitte der jeweiligen Leistungsbeschreibung, die wir Ihnen vor Abschluss des entgeltlichen Vertrages mitgeteilt haben.

13.2. Für eine Kündigung ist Textform erforderlich. Senden Sie bitte eine E-Mail an service@myhammer.at.

13.3. Wir haben das Recht, einen mit Ihnen geschlossenen Vertrag (Rahmenvertrag und/oder entgeltliche Verträge) außerordentlich in Textform zu kündigen, wenn ein wichtiger Grund vorliegt, also Tatsachen, die unter Berücksichtigung aller Umstände und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Vertrages für uns unzumutbar machen. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn Sie bei einem entgeltlichen Vertrag die monatliche Grundgebühr zwei Monate in Folge nicht beglichen haben. Im Falle einer berechtigten außerordentlichen Kündigung durch MyHammer sind wir berechtigt, 75% der im Falle einer ordnungsgemäßer Vertragserfüllung für die vereinbarte Laufzeit anfallenden Grundgebühren im Wege des pauschalisierten Schadensersatzes von Ihnen ersetzt zu verlangen. Ihnen bleibt der Nachweis gestattet, dass ein Schaden oder eine Wertminderung überhaupt nicht entstanden oder wesentlich niedriger als die Pauschale ist.

13.4 Wir sind ferner berechtigt, Ihren Rahmenvertrag mit einer Frist von einem Monat ordentlich zu kündigen. Die Kündigung kann durch E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse erfolgen. Mit der wirksamen Kündigung des Rahmenvertrages enden alle bestehenden vertraglichen Beziehungen über die Nutzung von MyHammer Angeboten.

13.5. Im Falle einer Kündigung durch uns können Sie sich zu unseren Angeboten nur mit unserem ausdrücklichen Einverständnis erneut anmelden. MyHammer Nutzern ist es nicht erlaubt, ehemaligen MyHammer Nutzern, denen wir gekündigt haben, die Nutzung unserer Dienste oder Produkte zu ermöglichen.

13.6. Ihr Recht, den Vertrag aus wichtigem Grunde zu kündigen, bleibt unberührt.

13.7. Bitte beachten Sie, dass Sie nach Wirksamwerden der Kündigung unsere Dienste nicht mehr nutzen können und die uns übermittelten sowie die auf unserer Plattform durch Sie erstellten Informationen für Sie nicht länger zugänglich sind.

14. Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Leistungsänderungen

14.1. Wir sind berechtigt, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Laufe der Vertragslaufzeit anzupassen. Dies erfolgt, indem wir Ihnen die neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf einem dauerhaften Datenträger (zum Beispiel durch Übersendung per E-Mail) zur Verfügung stellen.

14.2. Die Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind innerhalb der in unserer Mitteilung nach Ziffer 14.1 genannten Frist, frühestens aber nach Ablauf von 15 Tagen nach Eingang bei Ihnen gültig. Sollten es die Änderung dieser AGB für Sie notwendig machen, technische oder geschäftliche Anpassungen vorzunehmen, werden wir Ihnen eine längere Frist einräumen. Sie sind berechtigt, aufgrund der Änderungsankündigung innerhalb der Frist zu kündigen. Die Kündigung entfaltet 15 Tage nach Eingang der Änderungsankündigung bei Ihnen Wirkung.

14.3. Die aktive Nutzung unserer Angebote, insbesondere die Kontaktaufnahme mit Auftraggebern vor Ablauf der Frist ist als eindeutige bestätigende Handlung zu betrachten, durch die auf die Frist verzichtet wird, außer in den Fällen, in denen die angemessene und verhältnismäßige Frist mehr als 15 Tage beträgt, weil Sie aufgrund der Änderungen der allgemeinen Geschäftsbedingungen erhebliche technische Anpassungen an Ihren Werk- und Dienstleistungen vornehmen müssen. In diesen Fällen gilt das Einstellen neuer Werk- und Dienstleistungen durch Sie nicht automatisch als Verzicht auf die Frist.

14.4. Die Frist zum Inkrafttreten der angepassten AGB ist entbehrlich, wenn:

  • Wir aufgrund gesetzlicher oder behördlich angeordneter Verpflichtungen Änderungen der allgemeinen Geschäftsbedingungen in einer Art und Weise vornehmen müssen, die es uns nicht gestatten, die Frist von 15 Tagen nach Ziffer 13.2 einzuhalten; oder

  • Wir in Ausnahmefällen unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Abwehr einer unvorhergesehenen und unmittelbar drohenden Gefahr ändern müssen, um die Online-Vermittlungsdienste, Verbraucher oder gewerbliche Nutzer vor Betrug, Schadsoftware, Spam, Verletzungen des Datenschutzes oder anderen Cybersicherheitsrisiken zu schützen.

15. Gerichtsstand

Sofern Sie ein in Österreich ansässiger Unternehmer im Sinne des § 1 des Konsumentenschutzgesetzes, sind, wird Berlin als Gerichtsstand für alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit der Nutzung von MyHammer vereinbart.

16. Ihre Möglichkeit zur Beschwerde

16.1. Sie können sich im Rahmen unseres Beschwerdemanagementsystems kostenlos und unkompliziert über unsere Handlungen bzw. unser Vorgehen Ihnen gegenüber beschweren. Wir gewährleisten für Ihre Beschwerde, dass diese transparent und innerhalb der Beschwerdevorgänge gleichbehandelt wird. Wir werden Ihre Beschwerde in einem angemessenen Zeitrahmen, abhängig von der Komplexität und dem Umfang der Beschwerde bearbeiten. Sie können das Beschwerdemanagementsystem bei folgenden Problemen heranziehen:

  • Mutmaßliche Verstöße gegen die Verordnung 2019/1150 (P2B-VO).

  • Technische Probleme, die im direkten Zusammenhang mit der Nutzung von MyHammer.

  • Unsere Maßnahmen oder Verhaltensweisen, die im direkten Zusammenhang mit Ihnen stehen oder sich auf Sie auswirken.

16.2. Sie können das Beschwerdemanagementsystem wie folgt erreichen: MyHammer GmbH, Franklinstr. 28/29, 10587 Berlin, beschwerde@myhammer.at

16.3. Wir werden Ihre Beschwerde sorgfältig, zeitnah, diskriminierungsfrei und frei von Willkür prüfen. Bei Rückfragen zu Ihrer Beschwerde, werden wir bei Ihnen bzw. Ihren Auftraggebern Rückfragen im Rahmen des Vorgangs stellen. Gerade bei Rückfragen bei Dritten, z.B. Auftraggebern, kann sich die Bearbeitungszeit verlängern. Wir sind bemüht, mit Ihnen eine passende einvernehmliche Lösung für das von Ihnen angeführte Problem zu finden. Hierbei werden wir natürlich auch die etwaigen Interessen der Auftraggeber bzw. sonstiger Dritter angemessen berücksichtigen. Wir werden Ihnen nach Durchführung des Beschwerdemanagementprozesses das Ergebnis unverzüglich mitteilen, unsere Entscheidung klar und verständlich und etwaige Fehler oder Probleme beheben. Ihnen steht es unabhängig vom Beschwerdeergebnis frei, den Rechtsweg oder eine außergerichtliche Streitbeilegung zu verfolgen. Hierauf werden wir Sie mit unserer Entscheidung noch einmal gesondert hinweisen.

16.4. Die Beschwerde ist mindestens während eines Zeitraums von sechs Monaten nach Ihrer Kenntnis von der angegriffenen Entscheidung möglich.

16.5. Informationen über die Anzahl der eingereichten Beschwerden, die wichtigsten Arten von Beschwerden, der durchschnittliche Zeitbedarf für die Bearbeitung der Beschwerden und aggregierte Informationen über das Ergebnis der Beschwerden finden Sie in unserer Beschwerdestatistik.

17. Möglichkeit der Mediation

17.1. Sie können bei Problemen mit der Nutzung unserer Angebote ein Mediationsverfahren bei den unter Ziff. 17.2 aufgeführten Mediatoren in Anspruch nehmen. Die Möglichkeit, eine Einigung im Mediationsverfahren zu erzielen, berührt nicht Ihr Recht, Klage vor einem ordentlichen Gericht zu erheben. Hierbei ist es unerheblich, ob das Mediationsverfahren noch bevorsteht, aktuell läuft oder bereits abgeschlossen ist.

17.2. Wir arbeiten ausschließlich mit den folgenden zwei Mediatoren zusammen, um eine außergerichtliche Beilegung etwaiger Streitigkeiten mit gewerblichen Nutzern zu erzielen: Bitte beachten Sie, dass die hier genannten Mediationsdienstleister nur Anfragen zur Eröffnung eines Mediationsverfahrens im Rahmen der außergerichtlichen Streitbeilegung bearbeiten können und keine allgemeinen Anfragen.

Bitkom Servicegesellschaft mbH Albrechtstr. 10 10117 Berlin
DEUTSCHLAND

E-Mail: mediation@bitkom-service.de

sowie

Bundesverband Onlinehandel e.V. -Mediationsstelle- Friedrichstraße 123 10117 Berlin DEUTSCHLAND

E-Mail: mediation@bvoh.de

Vor Einleitung eines Mediationsverfahrens bitten wir Sie, Ihr Anliegen mit unserem Kundenservice oder über das Beschwerdemanagementsystem (siehe Ziffer 16.2) zu klären.

17.3. Sie können von uns verlangen, Informationen über das Funktionieren und die Wirksamkeit der Mediation im Zusammenhang mit ihren Tätigkeiten bereitzustellen.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Auftraggeber (Stand Juli 2023)

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“ genannt) regeln Ihre Rechte und Pflichten bei der Nutzung von MyHammer. Sie enthalten ferner Hinweise zum DATENSCHUTZ (Ziffer 10). Der Geltung entgegenstehender Geschäftsbedingungen widersprechen wir. Ihr Vertragspartner ist die MyHammer GmbH (nachfolgend „MyHammer“ bzw. „wir“). Genauere Angaben zu uns finden Sie in unserem Impressum.

1. Registrierung, MyHammer Angebote

1.1. Mit MyHammer steht Ihnen eine Plattform für die Suche von Handwerkern und Dienstleistern und für die Beauftragung von Handwerks- und Dienstleistungen zur Verfügung. Die Nutzung bestimmter Funktionen – wie etwa die Durchführung von Ausschreibungen – erfordert Ihre vorherige Registrierung.

1.2. Der bei Registrierung abgeschlossene Nutzungsvertrag beginnt mit der Aktivierung der von Ihnen gewählten Zugangsdaten (Ziffer 2) durch uns und ist auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Der Nutzungsvertrag ist nicht übertragbar.

1.3. Bei Ihrer Registrierung und beim Einstellen von Aufträgen sind Sie verpflichtet, richtige und vollständige Informationen insbesondere über Ihre Identität, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse zur Verfügung zu stellen.

1.4. Auch während der Laufzeit Ihres Nutzungsvertrages müssen Sie die von Ihnen angegebenen Informationen auf dem aktuellen Stand halten. Sollte Ihnen dies ohne Ihr Verschulden nicht gelingen, so stellt dies keine Verletzung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen dar. Die notwendigen Änderungen können Sie unter „Mein Konto“ vornehmen.

2. Ihre Zugangsdaten

2.1. Sie dürfen Ihre Zugangsdaten nicht an Dritte weitergeben.

2.2. Zusammen mit Ihrem Benutzernamen wählen Sie bitte ein möglichst sicheres Passwort. Bitte ergreifen Sie die erforderlichen Maßnahmen, um Ihr Passwort gegen den unbefugten Gebrauch zu schützen. Verraten Sie bitte deshalb niemandem Ihr Passwort. Unsere Mitarbeiter werden Sie nicht nach Ihrem Passwort fragen.

2.3. Bitte informieren Sie unseren Kundenservice unverzüglich, wenn Sie den Eindruck haben, dass Dritte Ihre Zugangsdaten unberechtigt nutzen. Bei objektiv begründetem Verdacht einer Fremdnutzung Ihrer Zugangsdaten dürfen wir die notwendigen Maßnahmen ergreifen und insbesondere den Zugang vorübergehend sperren oder schließen. In diesem Fall gilt Ziff. 6.4 und 6.9 entsprechend. Falls Dritte Ihre Zugangsdaten aufgrund Ihres Verschuldens unberechtigt nutzen, haben Sie die dadurch entstehenden Schäden zu ersetzen.

3. Information und Kommunikation

3.1. Wir informieren Sie über für Sie interessante Themen im Zusammenhang mit der Nutzung unserer Dienste beispielsweise über unsere Hilfeseiten. Ferner stehen wir Ihnen für Fragen gerne über unser Kontaktformular zur Verfügung.

3.2. Sie erhalten von uns von Zeit zu Zeit wichtige Informationen zu Ihrem Vertrag. Diese Informationen übersenden wir in der Regel per E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse. Es ist deshalb wichtig, dass Sie Ihre E-Mail-Adresse stets aktuell halten und Ihr E-Mail-Konto regelmäßig auf den Eingang von Nachrichten überprüfen. Sollte Ihnen dies ohne Ihr Verschulden nicht gelingen, so stellt dies keine Verletzung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen dar.

4. Nutzung

4.1. Wir bemühen uns, Beschränkungen, Beeinträchtigungen, Verbindungsabbrüche oder andere Einschränkungen der Nutzung der Dienste, soweit dies technisch möglich ist, zu vermeiden. Bitte beachten Sie, dass wir bei dem gegenwärtigen Stand der Kommunikationstechnik derartige Einschränkungen nicht vollständig ausschließen können. Dies gilt für diejenigen Inhalte und Übertragungswege, die außerhalb unseres Einflussbereiches liegen. Für Einschränkungen, die wir zu vertreten haben, richtet sich unsere Haftung nach Ziffer 11 dieser AGB.

4.2. Die Pflege und Weiterentwicklung unserer Dienste bedingen zeitweilige Nutzungseinschränkungen. Wir achten darauf, dass diese in einem für Sie zumutbaren Umfang bleiben.

4.3. Um unsere Systeme sowie Dritte vor schädlichen Programmen und Inhalten wie z. B. Viren, Trojanern oder Spam-E-Mails zu schützen, können wir technische Schutzmaßnahmen einsetzen. Dies beinhaltet unter anderem den Einsatz von Filtersystemen, soweit ein solcher insbesondere zum Schutz der Telekommunikations- und Datenverarbeitungssysteme angemessen ist.

5. Ihre Inhalte

5.1. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit Ihren Auftrag zu platzieren. Sie können zu diesem Zweck Daten, Texte und Bilder einbinden.

5.2. An Ihren Inhalten beanspruchen wir keine Nutzungs- oder Verwertungsrechte. Der Vertragsschluss hat somit keine Auswirkungen auf Inhaberschaft und Kontrolle von Rechten des geistigen Eigentums.

5.3. Für alle Inhalte, die Sie im Rahmen unserer Dienste einstellen oder zugänglich machen, müssen Sie über die erforderlichen Rechte verfügen. Bitte prüfen Sie daher vor einer Veröffentlichung von Inhalten, ob Sie hierfür über die notwendigen Rechte verfügen.

6. Kommunikationsstandards; Verbotene Inhalte, Sanktionen bei Verstößen

6.1. Es ist uns wichtig, dass die Nutzer unserer Plattform sich mit Respekt begegnen und die Rechte aller Nutzer im Rahmen der Kommunikation gewahrt bleiben. MyHammer hat daher für die Nutzung der Plattform Kommunikationsstandards gesetzt, deren Einhaltung unabdingbare Voraussetzung für die Nutzung der Plattform ist. Nur so können wir gewährleisten, dass unsere Nutzer sich wohlfühlen und ihre Rechte gewahrt bleiben. Verstöße gegen die nachfolgend dargestellten Kommunikationsstandards werden nach Maßgabe dieser Ziffer geahndet.

6.2. Es ist untersagt, auf der Plattform oder im Rahmen der über diese Plattform abgewickelten Aufträge Bewertungen abzugeben, Inhalte (z.B. im Profil oder in Auftragsbeschreibungen) zu veröffentlichen, oder sonstige Kommunikation (z.B. über Direktnachrichten, Telefongespräche oder Unterhaltungen) zu tätigen, die die nachfolgenden Inhalte enthalten. Das gleiche gilt für Verweise auf Quellen mit derartigen Inhalten:

  • Inhalte, deren Veröffentlichung eine Straftat oder eine Verwaltungsübertretung darstellt

  • Hassrede, also jegliche Form von sprachlichen Ausdrucksweisen von Hass, mit dem Ziel der Herabsetzung, Entmenschlichung und/oder Verunglimpfung bestimmter Personen oder Personengruppen

  • Jegliche Form von Diskriminierung, sei es aufgrund des Alters, des Geschlechts, der ethnischen Herkunft, der Hautfarbe oder der Rasse, der sexuellen Orientierung, der Religion oder aufgrund von Behinderung, Krankheit oder sonstigen Einschränkungen

  • Gewinnspiele; Pyramidenspiele und Schneeballsysteme; Schenkkreise; unaufgeforderte Massen-Nachrichten (Spam)

  • Bedrohungen, Mobbing, Einschüchterungen oder Stalking

  • Sonstige beleidigende, beschimpfende, bedrohende, diskriminierende, gewaltverherrlichende, jugendgefährdende, fremdenfeindliche, verleumderische, homophobe, rufschädigende, sexistische, irreführende oder unwahre Inhalte

  • Inhalte, die gewerbliche Schutzrechte (insbesondere: Marken, Designs, Patente, Geschäftsgeheimnisse), Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter (z. B. Allgemeine Persönlichkeitsrechte, Datenschutzrechte) verletzen.

  • Skripte

  • Die Bewertung eines Auftraggebers muss von diesem erstellt worden sein und sich auf denjenigen Auftragnehmer beziehen, von dem der Auftraggeber eine Antwort erhalten hat und/oder mit dem der Auftraggeber einen Vertrag geschlossen hat.

6.3. Bei objektiven Verstößen gegen die vorstehenden Kommunikationsstandards behalten wir uns vor, Maßnahmen zu ergreifen, um deren Einhaltung durchzusetzen. Zu diesen Maßnahmen zählen, je nach Schwere des Verstoßes, die Entfernung einzelner Inhalte, die vorübergehende und endgültige Sperrung des Zugangs sowie die außerordentliche Kündigung des Nutzungsvertrags.

6.4. Wir werden Sie über die Entfernung einzelner Inhalte spätestens unverzüglich nach der vorgenommenen Entfernung informieren; im Falle einer Aussetzung oder Einschränkung unserer Dienste informieren wir Sie vor oder gleichzeitig mit dem Wirksamwerden der Aussetzung oder Einschränkung Über eine beabsichtigte vollständige Sperrung oder Kündigung werden wir Sie mindestens 30 Tage vor Durchführung der Maßnahme informieren. In jedem Fall werden wir Ihnen mit dieser Information die Gründe für die durchgeführte bzw. beabsichtigte Maßnahme und die konkreten Tatsachen und Umstände, einschließlich des Inhalts der Mitteilungen Dritter, die uns zu unserer Entscheidung bewogen haben, mitteilen. Diese 30-Tagesfrist gilt nicht in folgenden Fällen:

  • Wir unterliegen einer gesetzlichen oder behördlich angeordneten Verpflichtung, die die vollständige Beendigung der Bereitstellung unserer Dienste für Sie erfordert und uns keine Einhaltung einer Frist erlaubt;

  • es liegt ein zwingender Grund vor, der zur fristlosen Kündigung berechtigt;

  • wir können nachweisen, dass Sie wiederholt gegen diese AGB, soweit sie zulässigerweise vereinbart wurden, verstoßen haben.

6.5. Nach Eingang der Information gemäß Ziff. 6.4 haben Sie stets das Recht, innerhalb von 14 Tagen im Rahmen einer Gegendarstellung schriftlich zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen und uns weitere Informationen zur Verfügung zu stellen, um uns den Kontext Ihrer Äußerung zu erläutern. Dadurch möchten wir den Sachverhalt möglichst vollständig aufklären, um die bestmögliche Entscheidungsgrundlage zu haben.

6.6. Wir werden dann auf Grundlage Ihrer Gegendarstellung erneut über den Sachverhalt bescheiden und Ihnen mitteilen, ob es bei der bisherigen Entscheidung bleibt oder diese rückgängig gemacht bzw. von ihr abgesehen wird. Im Falle der Rückgängigmachung werden etwaige bis dahin entfernte Inhalte unverzüglich wieder zugänglich gemacht.

6.7. Bei der Frage, ob und welche Sanktion wir wegen eines Verstoßes gegen diese Kommunikationsstandards aussprechen, werden wir insbesondere die Schwere des Verstoßes, das bisherige Nutzerverhalten sowie den Umstand berücksichtigen, ob es sich um einen erstmaligen oder um einen Wiederholungsverstoß handelt. Außerdem berücksichtigen wir die Rechte und berechtigten Interessen aller Beteiligten sowie deren Grundrechte. Bei der Entscheidung werden wir uns allein von den oben dargestellten objektiven nachprüfbaren Tatbeständen leiten lassen und keine willkürlichen Maßnahmen treffen. Eine außerordentliche Kündigung des Nutzungsvertrag stellt stets die ultima ratio dar und setzt im Regelfall eine vorherige Abmahnung durch uns voraus.

6.8. MyHammer stellt sicher, dass die beanstandeten Inhalte bis zum Abschluss des Gegenäußerungsverfahrens nicht unwiederbringlich gelöscht werden.

6.9. Sie können die Tatsachen und Umstände, die der Sanktion zugrunde liegen, im Rahmen unseres internen Beschwerdemanagementverfahrens gemäß Ziff. 14. klären lassen

7. Rechtmäßige Nutzung, Sperrung

7.1. Wir weisen auf das Verbot von Schwarzarbeit hin. Die Durchführung von Aufträgen, die unter Verstoß gegen solche Bestimmungen oder andere gesetzliche Regelungen ausgeführt werden sollen, ist untersagt. Dies gilt auch für Vorbereitungshandlungen, die auf eine Ausführung eines Auftrags durch Schwarzarbeit zielen, um etwa den Auftrag außerhalb von MyHammer unter Verstoß gegen das Verbot von Schwarzarbeit zu vergeben.

7.2. Ferner weisen wir darauf hin, dass sowohl die Erbringung von als auch die Vergütung für Leistungen in bestimmten Bereichen (z. B. Leistungen von Architekten und Ingenieuren oder bestimmte Vermessungsleistungen) durch gesetzliche Bestimmungen reglementiert und daher nicht oder nur eingeschränkt frei verhandelbar sind.

7.3. Wenn Sie diese AGB (mit Ausnahme von Ziff. 6, für die das dort geregelte Prozedere gilt) oder geltendes Recht schuldhaft verletzen, können wir die notwendigen Maßnahmen ergreifen. Diese können sich bei geringen Verstößen auf den Hinweis beschränken, dass die AGB, gesetzliche Bestimmungen oder die Pflicht zur Rücksichtnahme verletzt wurden. Schwere Verstöße können zur vorübergehenden oder völligen Sperrung einzelner Leistungen oder Ihres Zugangs oder sogar zur fristlosen Kündigung führen.

7.4. Folgende Gründe können dazu führen, dass wir die Bereitstellung unserer Dienste vollständig oder teilweise aussetzen, beenden oder in irgendeiner anderen Art einschränken:

  • Sie verstoßen schwerwiegend gegen Vorschriften dieser AGB, soweit sie zulässigerweise vereinbart wurden, oder es besteht ein diesbezüglicher objektiv begründeter Verdacht

  • Sie verstoßen gegen das Verbot der Mehrfacheinstellung des gleichen Auftrags gemäß Ziff. 8.1

  • Sie missbrauchen die Plattform für vertragswidrige Zwecke

Ziff. 7.4, 7.7 und 7.9 gelten insoweit entsprechend. Im Falle einer vorübergehenden oder endgültigen Sperrung sind Sie weiterhin zur Zahlung der vollen Vergütung verpflichtet.

8. Ihre Aufträge

8.1. Wenn Sie bei MyHammer einen Auftrag veröffentlichen, ist dies Ihre unverbindliche Aufforderung zur Abgabe von Angeboten durch einen Handwerker oder Dienstleister (Auftragnehmer). Die Auftragnehmer können Angebote auf Ihren Auftrag über die Nachrichten-Funktion der Plattform abgeben. Der Auftragnehmer ist für die Laufzeit der Ausschreibung sowie einen festgelegten Zeitraum danach an sein Angebot gebunden. Sie können das Angebot während dieser Zeit annehmen.

Es dürfen nur solche Aufträge eingestellt werden, die tatsächlich existieren und deren Erledigung der Auftraggeber mithilfe der Plattform herbeiführen möchte. Das gleichzeitige Mehrfacheinstellen des gleichen Auftrags durch den Auftraggeber ist untersagt.

8.2. Bei MyHammer veröffentlichte Aufträge und abgegebene Angebote können nur mittels der hierfür vorgesehenen Funktionen deaktiviert bzw. gelöscht werden.

8.3. Bitte prüfen Sie vor der Vergabe Ihres Auftrags an den von Ihnen ausgewählten Auftragnehmer, ob dieser die erforderlichen Qualifikationen für die Durchführung des Auftrags besitzt und ob das Angebot alle von Ihnen gewünschten Leistungen und Qualitätsmerkmale umfasst. Achten Sie auch auf die Bewertungen anderer MyHammer Nutzer.

8.4. Weitere Informationen rund um das Thema Auftrag erhalten Sie im Rahmen des Auftragsprozesses und auf unseren Hilfeseiten.

8.5. Bitte beachten Sie, dass die Vertragsbeziehung über die Ausführung des Auftrags ausschließlich zwischen Ihnen und dem Auftragnehmer zustande kommt. MyHammer wird nicht Vertragspartner dieses Auftrags und schuldet daher weder die vom Auftragnehmer versprochenen Tätigkeiten noch die vom Auftraggeber versprochene Vergütung. Der Inhalt des Vertrages richtet sich nach Ihren Vereinbarungen, soweit diese zulässigerweise getroffen wurden.

8.6 Sofern auf einen von Ihnen auf der Plattform veröffentlichten Auftrag innerhalb von 24 Stunden kein Angebot eines Auftragnehmers erfolgt ist, behält sich MyHammer vor, Ihnen per E-Mail einen Generalunternehmer zu empfehlen, der den Auftrag entweder selbst oder durch Partnerunternehmen durchführen kann. Sofern der Auftrag Tätigkeiten beinhaltet, deren Ausübung nach der Handwerksordnung einen Meisterbrief erfordern, wird MyHammer nur solche Generalunternehmer empfehlen, die entweder selbst über die entsprechende Qualifikation verfügen oder die Tätigkeiten ausschließlich von entsprechend qualifizierten Partnerunternehmen durchführen lassen.

9. Bewertungen

9.1. Bei den über MyHammer vergebenen Aufträgen haben Sie als Auftraggeber die Möglichkeit den von Ihnen beauftragten Auftragnehmer zu bewerten. Die Bewertung kann sowohl bei Auftragsdurchführung als auch – sofern der Auftrag nicht durchgeführt wird –nach sonstiger Auftragsbeendigung vorgenommen werden.

9.2. Durch die Bewertungen sollen die MyHammer Nutzer ein möglichst aussagekräftiges und zutreffendes Bild über Qualität, Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit der Auftragnehmer erhalten. Um dieses Ziel zu erreichen, dürfen Sie ausschließlich sachliche und wahrheitsgemäße Aussagen über andere Nutzer treffen. Auf die in Ziff. 6 niedergelegten Kommunikationsstandards wird hingewiesen.

10. Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten

10.1. Details zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie in einer gesonderten Datenschutzerklärung, die Sie hier abrufen können.

11. Haftung

11.1. Für Schäden, die auf dem Fehlen einer vereinbarten Beschaffenheit beruhen, haften wir nur soweit diese von einer solchen Vereinbarung umfasst sein sollen. In allen anderen Fällen haften wir mit Ausnahme der in Ziffer 11.3 genannten Fällen nur, soweit der entstandene Schaden grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht wurde.

11.2. Abweichend von Ziffer 11.1 gilt für Dienste, die wir unentgeltlich bereitstellen, ein Haftungsausschluss für Schäden, die wir leicht fahrlässig verursachen.

11.3. Die Schadensersatzpflicht für die Verletzungen von Leben, Körper oder Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt durch die vorstehenden Regelungen in jedem Fall unberührt.

11.4. Die Plattform von MyHammer dient lediglich zur Vermittlung von Verträgen zwischen Auftraggebern und Auftragnehmern. MyHammer wird nicht selbst Vertragspartei der Verträge über Handwerksleistungen und hat auf den Inhalt der Absprachen keinerlei Einfluss. Insbesondere hat MyHammer keinen Einfluss auf den Inhalt der von Auftraggebern eingestellten Aufträge, die Präsentation des Auftragnehmers in dessen Profil und die von Auftraggebern abgegebenen Bewertungen. MyHammer prüft die Ausführungen von Auftraggeber und Auftragnehmer nicht auf Rechtmäßigkeit, Richtigkeit und Vollständigkeit. MyHammer übernimmt deshalb auch keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in den Aufträgen und Profilen enthaltenen Angaben und gibt auch keine Gewähr für die Qualität, Sicherheit oder Rechtmäßigkeit der von Auftragnehmern angebotenen Waren oder Dienstleistungen bzw. für die Bonität der Auftraggeber. MyHammer ist nicht verantwortlich für Handlungen und Unterlassungen von Auftraggebern und Auftragnehmern innerhalb oder außerhalb der Plattform.

12. Laufzeit, Beendigung des Vertrages

12.1. Der Nutzungsvertrag wird auf unbestimmte Zeit abgeschlossen und Sie können jederzeit mit einer Frist von zwei Wochen kündigen (zu MyHammers Kündigungsfrist von einem Monat siehe Punkt 12.2, vorletzter Satz). Für eine Kündigung wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice oder senden Sie eine E-Mail an service@myhammer.at, wobei diese Kontaktmöglichkeiten nicht verpflichtend sind. Bitte beachten Sie, dass Sie nach Wirksamwerden der Kündigung unsere Dienste nicht mehr nutzen können und die uns übermittelten sowie die auf unserer Plattform durch Sie erstellten Informationen für Sie nicht länger zugänglich sind.

12.2. Wir haben das Recht, einen mit Ihnen geschlossenen Vertrag fristlos zu kündigen, wenn uns ein Festhalten an dem Vertrag nicht mehr zuzumuten ist, insbesondere wenn Sie schuldhaft und schwerwiegend gegen diese AGB, soweit sie zulässigerweise vereinbart wurden, verstoßen. Wir sind ferner berechtigt, Ihren Rahmenvertrag mit einer Frist von einem Monat ordentlich zu kündigen. Die Kündigung erfolgt durch E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse.

12.3. Im Falle einer Kündigung durch uns können Sie sich zu unseren Angeboten nur mit unserem ausdrücklichen Einverständnis erneut anmelden. MyHammer Nutzern ist es nicht erlaubt, ehemaligen MyHammer Nutzern, denen wir gekündigt haben, die Nutzung unserer Dienste oder Produkte zu ermöglichen.

12.4. Ihr Recht, den Vertrag aus wichtigem Grunde zu kündigen, bleibt unberührt.

13. Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Leistungsänderungen

Wir sind berechtigt, diese AGB jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu ändern. Wir werden Sie über die Änderungen auf einem dauerhaften Datenträgen (z.B. per E-Mail) mindestens drei Wochen von dem geplanten Inkrafttreten informieren. Sie haben dann die Möglichkeit, den Änderungen zuzustimmen und das Nutzungsverhältnis zu den neuen Bedingungen fortzuführen. Lehnen Sie die Änderungen ab, wird das Nutzungsverhältnis zu den bisherigen Bedingungen fortgesetzt. Wir behalten uns dann jedoch vor, das Vertragsverhältnis zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu kündigen.

14. Ihre Möglichkeit zur Beschwerde

14.1. Sie können sich im Rahmen unseres Beschwerdemanagementsystems kostenlos und unkompliziert über unsere Handlungen bzw. unser Vorgehen Ihnen gegenüber beschweren. Wir gewährleisten für Ihre Beschwerde, dass diese transparent und innerhalb der Beschwerdevorgänge gleichbehandelt wird. Wir werden Ihre Beschwerde in einem angemessenen Zeitrahmen, abhängig von der Komplexität und dem Umfang der Beschwerde bearbeiten. Sie können das Beschwerdemanagementsystem bei folgenden Problemen heranziehen:

  • Mutmaßliche Verstöße gegen die Verordnung 2019/1150 (P2B-VO).

  • Technische Probleme, die im direkten Zusammenhang mit der Nutzung von MyHammer.

  • Unsere Maßnahmen oder Verhaltensweisen, die im direkten Zusammenhang mit Ihnen stehen oder sich auf Sie auswirken.

14.2. Sie können das Beschwerdemanagementsystem wie folgt erreichen: MyHammer GmbH, Franklinstr. 28/29, 10587 Berlin, beschwerde@myhammer.at

14.3. Wir werden Ihre Beschwerde sorgfältig, zeitnah, diskriminierungsfrei und frei von Willkür prüfen. Bei Rückfragen zu Ihrer Beschwerde, werden wir bei Ihnen bzw. Ihren Auftragnehmern Rückfragen im Rahmen des Vorgangs stellen. Gerade bei Rückfragen bei Dritten, z.B. Auftragnehmern, kann sich die Bearbeitungszeit verlängern. Wir sind bemüht mit Ihnen eine passende einvernehmliche Lösung für das von Ihnen angeführte Problem zu finden. Hierbei werden wir natürlich auch die etwaigen Interessen der Auftragnehmer bzw. sonstiger Dritter angemessen berücksichtigen. Wir werden Ihnen nach Durchführung des Beschwerdemanagementprozesses das Ergebnis unverzüglich mitteilen, unsere Entscheidung klar und verständlich begründen und etwaige Fehler oder Probleme beheben. Ihnen steht es unabhängig vom Beschwerdeergebnis frei, den Rechtsweg oder eine außergerichtliche Streitbeilegung zu verfolgen. Hierauf werden wir Sie mit unserer Entscheidung noch einmal gesondert hinweisen.

14.4. Die Beschwerde ist mindestens während eines Zeitraums von sechs Monaten nach Ihrer Kenntnis von der angegriffenen Entscheidung möglich.

14.5. Informationen über die Anzahl der eingereichten Beschwerden, die wichtigsten Arten von Beschwerden, der durchschnittliche Zeitbedarf für die Bearbeitung der Beschwerden und aggregierte Informationen über das Ergebnis der Beschwerden finden Sie in unserer Beschwerdestatistik.

15. Möglichkeit der Mediation

15.1. Sie können bei Problemen mit der Nutzung unserer Angebote ein Mediationsverfahren bei den unter Ziff. 15.2 aufgeführten Mediatoren in Anspruch nehmen. Die Möglichkeit, eine Einigung im Mediationsverfahren zu erzielen, berührt nicht Ihr Recht, Klage vor einem ordentlichen Gericht zu erheben. Hierbei ist es unerheblich, ob das Mediationsverfahren noch bevorsteht, aktuell läuft oder bereits abgeschlossen ist.

15.2. Wir arbeiten mit den folgenden zwei Mediatoren zusammen, um eine außergerichtliche Beilegung etwaiger Streitigkeiten mit unseren Nutzern zu erzielen: Bitte beachten Sie, dass die hier genannten Mediationsdienstleister nur Anfragen zur Eröffnung eines Mediationsverfahrens im Rahmen der außergerichtlichen Streitbeilegung bearbeiten können und keine allgemeinen Anfragen.

Bitkom Servicegesellschaft mbH Albrechtstr. 10 10117 Berlin
DEUTSCHLAND

E-Mail: mediation@bitkom-service.de

sowie

Bundesverband Onlinehandel e.V. -Mediationsstelle- Friedrichstraße 123 10117 Berlin DEUTSCHLAND

E-Mail: mediation@bvoh.de

Vor Einleitung eines Mediationsverfahrens bitten wir Sie Ihr Anliegen mit unserem Kundenservice oder über das Beschwerdemanagementsystem (siehe Ziffer 14.2) zu klären, was allerdings nicht verpflichtend ist.

Die Europäische Kommission stellt für die außergerichtliche Online-Streitbeilegung eine Plattform bereit (OS-Plattform), die unter http://ec.europa.eu/odr abrufbar ist. MyHammer ist weder verpflichtet noch bereit, an einem solchen Streitschlichtungsverfahren teilzunehmen.

15.3 Gewerbliche Nutzer im Sinne des Art. 2 1. der Verordnung zur Förderung von Fairness and Transparenz für gewerbliche Nutzer von Online-Vermittlungsdiensten (Verordnung (EU) 2019/1150) können von uns verlangen, Informationen über das Funktionieren und die Wirksamkeit der Mediation im Zusammenhang mit ihren Tätigkeiten bereitzustellen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit MyHammer!